GLG Gesellschaft für Leben und Gesundheit mbH

Ein Unternehmen der Landkreise Barnim, Uckermark und der Stadt Eberswalde

GLG Gesellschaft für Leben und Gesundheit mbH
Wir tun mehr ... für Ihre Gesundheit

News Detail

Direkt zum Inhalt , Direkt zum Hauptmenü

Notfall-Telefonnummern der Krankenhäuser

x
  • Werner Forßmann Krankenhaus Eberswalde: 0 33 34 / 69-0
  • Martin Gropius Krankenhaus Eberswalde: 0 33 34 / 53-0
  • Krankenhaus Angermünde: 0 33 31 / 271-0
  • Kreiskrankenhaus Prenzlau: 0 39 84 / 33-0

Aktuelles

Zum Jubiläum des Kreiskrankenhauses Prenzlau am 13. September 2017

Zeitzeugen berichten (1): Dr. Heinz Schneider

Wertvolle Rückschlüsse für die moderne Diabetestherapie


Die längste Diabetesprognosestudie der Welt ist einer seiner bedeutenden medizinischen Leistungen – Dr. Heinz Schneider begann die umfangreiche Dokumentation 1962 am Diabeteszentrum in Karlsburg und führte sie während seiner gesamten Zeit als Chefarzt am Kreiskrankenhaus Prenzlau weiter und noch darüber hinaus, insgesamt 50 Jahre lang. Heute ist er im Ruhestand. Die moderne Diabetestherapie zählt noch immer zu den Spezialisierungen am Prenzlauer Krankenhaus, das in diesem Jahr sein 90. Jubiläum feiert. Am 13. September lädt es zu einer Festveranstaltung ein.


„Meine Arbeit bereitete mir immer große Freude“, sagt Dr. Heinz Schneider. Von 1967 bis 1998, mehr als drei Jahrzehnte, war er Chefarzt am Krankenhaus Prenzlau und leitete bis 1990 die Bezirksdiabetesabteilung. „Die Abgeschlossenheit der DDR ermöglichte mir die einmalige und fast vollständige Dokumentation von ambulanten und stationären Krankheitsverläufen bei Patienten mit Diabetes. Aus der beachtlichen Datensammlung lassen sich viele wertvolle Rückschlüsse ziehen, beispielsweise dass sich das Übergewicht der Erkrankten in direkte Relation zur Krankheitsprognose setzen lässt. Dabei stellte sich auch heraus, dass leichtes Übergewicht längst nicht so schädlich war, wie zunächst angenommen. All diese Erkenntnisse und Erfahrungen fließen in die Therapie von heute ein.“


Seit einigen Jahren leitet Chefarzt Christian Scheer die Klinik für Innere Medizin und damit die Diabetestherapie im Krankenhaus. Er sagt: „Es unterstützt uns in der Arbeit sehr, dass wir auf eine solche Tradition mit den entsprechenden Erfahrungen aufbauen können. Durch die Zunahme älterer und hochbetagter, oft multimorbider Patienten spielt die Diabetesbehandlung nach wie vor eine sehr große Rolle mit weiterhin zunehmender Tendenz.“


Nach Angaben der Deutschen Diabetesgesellschaft wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus hierzulande jährlich um 300.000. Von den 18,5 Millionen insgesamt stationär behandelten Patienten in Deutschland haben zirka 30 Prozent Diabetes, oft als Nebendiagnose zum eigentlichen Aufnahmegrund.


„Deshalb arbeiten wir in unserem Krankenhaus fachgebietsübergreifend eng zusammen“, sagt Chefarzt Christian Scheer. „Die interdisziplinäre Sicht ist für eine umfassende Diagnostik und Behandlung der uns anvertrauten Patienten unverzichtbar. Kurze Wege und die persönliche Atmosphäre in unserem Krankenhaus sind dabei große Vorteile gegenüber größeren Einrichtungen. Meistens sind mehrere Spezialisten gemeinsam an der Therapie beteiligt. Stoffwechsel, Ernährungsstatus, Mangelerscheinungen, Herz-Kreislauf- und Gefäßwerte sowie viele weitere Kriterien und auch psychische Aspekte, Ängste, Sorgen der Patienten, gilt es immer zu berücksichtigen.“


Der ehemalige Chefarzt Dr. Heinz Schneider erhielt für seine Verdienste zweimal die Gerhardt-Katsch-Medaille der Deutschen Diabetes Gesellschaft, eine in der Fachwelt hoch angesehene Auszeichnung –  1987 in der DDR-Version, 1999 in der gesamtdeutschen. Nach seiner aktiven Zeit als Arzt setzt er sich heute für das Andenken an Persönlichkeiten der Diabetesforschung und -therapie ein wie z.B. Dr. Otto Rostoski, der 1872 in Wendemark bei Passow geboren wurde und 1924 die europaweit erste Diabetikerambulanz in einem Krankenhaus eröffnete. Außerdem schrieb Dr. Heinz Schneider ein spannendes autobiografisches Buch mit dem Titel „Die Normalität des Absurden“, das auch viele interessante Einblicke in den Alltag des Prenzlauer Krankenhauses vor, während und nach der deutschen Wiedervereinigung vermittelt.


Ganz sicher wird Dr. Heinz Schneider zu den Gästen des Jubiläumsfestes am 13. September gehören. Patienten und ehemalige Patienten, frühere und heutige Mitarbeiter und alle Gesundheitsinteressierten sind dazu herzlich eingeladen. Vorgesehen sind Rundgänge und Führungen, ein Bühnen- und Kinderprogramm, Informationsangebote von Ausstellern und Vorträge. Außer um Themen wie Vorsorgevollmacht und Betreuung, Gelenkschmerzen und Sozialarbeit im Krankenhaus geht es dabei auch um Diabetes. Dazu werden Erfahrungen und Behandlungsangebote von Chefarzt Christian Scheer gemeinsam mit Diabetesberaterin Iris Schmidt vorgestellt. Das Fest findet von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr auf dem Gelände des Krankenhauses in der Stettiner Straße 121 in Prenzlau statt. Der Eintritt ist frei.

 

 


Verfasst am: 17.07.2017

Ärzteinformation

Sie suchen Kliniken, Behandlungen oder Kontakt zu unseren Spezialisten?

Karriere

Sie möchten Ihre berufliche Zukunft in einem modernen Gesundheitsbetrieb formen?

Standorte

An diesen Standorten sind wir mit unseren Krankenhäusern, Tageskliniken und ambulanten Einrichtungen für Sie da.

Standortkarte Uckermark Barnim