GLG Gesellschaft für Leben und Gesundheit mbH

GLG Gesellschaft für Leben und Gesundheit mbH

Multiple-Sklerose-Zentrum

Direkt zum Inhalt , Direkt zum Hauptmenü

Multiple-Sklerose-Zentrum (MS-Zentrum) an der Klinik für Neurologie des Martin Gropius Krankenhauses

Im November 2016 wurde der Klinik für Neurologie des Martin Gropius Krankenhauses in Eberswalde die Urkunde als zertifiziertes Multiple-Sklerose-Zentrum (MS-Zentrum) überreicht. Damit bescheinigt die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) der Klinik eine interdisziplinäre Behandlung, Begleitung und Betreuung der Patienten auf hohem Niveau nach neuesten Leitlinien und Standards und unter Einbeziehung zahlreicher Partner in der Region.

Das Zertifikat bietet Patienten mit Multipler Sklerose eine verlässliche Orientierung und weist ihnen den Weg zu einer fachgerechten Versorgung in ihrer Nähe.
Dazu zählen unter anderem die kontinuierliche Betreuung einer Mindestzahl von MS-Patienten, eine standardisierte Befunderhebung und -dokumentation, leitliniengestützte Behandlungskonzepte zur Schubtherapie, zur verlaufsmodifizierenden Therapie und zur symptomatischen Therapie sowie eine enge Zusammenarbeit mit der DMSG. Zusätzlich leisten die Zentren einen wichtigen Beitrag zur Erforschung der Situation MS-Erkrankter in Deutschland durch die Dokumentation für das Deutsche MS-Register.

Die Symptome sind individuell ganz unterschiedlich und belasten die Betroffenen zum Teil enorm. Was bedeutet die Diagnose MS für die Patienten und ihre Angehörigen? Sie müssen ihr Leben mit der chronischen Erkrankung teilen, sich mit nicht vorhersehbaren Schüben und Krankheitsverläufen auseinandersetzen und arrangieren. Sie müssen mit finanziellen Einbußen rechnen, weil sie ihrer beruflichen Tätigkeit irgendwann vielleicht nicht mehr nachgehen können. Noch gibt es keine Heilung von MS. Jedoch haben sich die Therapiemöglichkeiten verbessert. Wichtig ist es, für jeden Patienten das individuell Passende zu finden, um ein Optimum an Lebensqualität zu erreichen und die Patienten ihren Bedürfnissen und ihrem Wollen gemäß bei den Therapieentscheidungen einzubinden. Eine Untersuchung des Bundesversicherungsamtes ergab, dass in Deutschland mehr als 200.000 gesetzlich Krankenversicherte von Multipler Sklerose betroffen sind.

<< Zertifikat >>